Ehemaliges Gaswerk

GuD wurde Anfang 2007 von der Stadtwerke Rostock AG mit der Planung der Sanierung des ehemaligen Gaswerkes der Rostocker Innenstadt beauftragt. Das Sanierungsziel für den nutzungsspezifisch kontaminierten Standort bestand darin, einen vom Grundstück ausgehenden Schadstoffaustrag über den Grundwasserpfad deutlich zu reduzieren. Wesentlicher Bestandteil der Planung war die Überprüfung der Maßnahme mittels umfangreicher Grundwassermodellierungen.

Sowohl die zur Ausführung gekommenen Sicherungsmaßnahmen in Form einer Spundwandabschirmung in Verbindung mit der Herstellung einer Anstromdrainage entlang der westlichen Grundstücksgrenze als auch die Maßnahmen zur Oberflächenabdichtung ermöglichen eine wirtschaftliche Nachnutzung des Areals des ehemaligen Gaswerks in Rostock.

Ort 
Rostock
Auftraggeber/Bauherr 
SWR Stadtwerke Rostock AG
Zeitraum 
2007-2012
Leistungen 
  • Planung, Ausschreibung und fachtechnische Überwachung der Baugrund- und Trassenerkundung für die Abstromsicherung und Anstromdrainage
  • Anpassen und Fortschreiben eines bestehenden Grundwasserströmungs- und Schadstofftransportmodells mittels modflow
  • Einarbeitung der Ergebnisse und deren Bewertung in die Entwurfsplanung
  • Planung nach HOAI § 55, Lph. 1 und 2 für die Oberflächenabdichtung von ca. 49.000 m² (Kontaminationsbereiche)
  • Anpassen und Fortschreiben der Planung nach HOAI § 55, Lph 3-7 für die Sanierungsmaßnahme, einschließlich Oberflächenabdichtung
  • Aufstellung des Sanierungsplans nach BBodSchV
  • Planung eines Stauraumkanals im öffentlichem Straßenland nach HOAI § 55, Lph. 1 und 2 zur Regulierung des Wasserhaushalts (Fassung und Entsorgung des Oberflächen- und Drainagewassers)