One Forty West, Frankfurt

Im Frankfurter Senckenberg-Quartier entsteht ein markanter Gebäudekomplex, der die Architektur im Westend prägen wird. Bis 2020 wird der 140 m hohe Wohn- und Hotelturm ONE FORTY WEST mit 41 Obergeschossen gebaut. Ein weiteres Hochhaus (99 West), ein sechsgeschossiges Bürogebäude und ein zweigeschossiger Kita-Neubau sollen folgen.

Das Baugrundstück grenzt im Osten an die Senckenberganlage, eine mehrspurige Hauptverkehrsstraße, unter der die beiden Tunnels der U-Bahnlinie U4 verlaufen. Der laterale Abstand der am nächsten zum Bauvorhaben gelegenen Tunnelröhre beträgt ca. 9 m. Die Tunnelsohlen liegen ca. 13,5 m unter der Geländeoberkante des Baufeldes. Die Neubauten reichen bis in eine Tiefe von 14,5 m. Unter diesen Bedingungen muss berücksichtigt werden, dass bei U-Bahnverkehr störenden Immissionen für das geplante Gebäude entstehen können.

Durch Schwingungsmessungen im Baugrund und anschließende Prognoseberechnungen wurden die Schwingungs- und Sekundärluftschallimmissionen für das Bauvorhaben abgeschätzt. Die Prognoseergebnisse wurden nach gültigen Normen beurteilt und die Notwendigkeit von erschütterungsmindernden Maßnahmen wurde untersucht.

Ort 
Frankfurt am Main
Auftraggeber 
Groß & Partner Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH
Bauherr 
Commerz Real und Groß & Partner (Joint-Venture)
Zeitraum 
2016-2017
Leistungen 
  • Messung von Schwinggeschwindigkeiten, die bei U-Bahn- und Straßenverkehr auf der freien Baugrundoberfläche und auf der geplanten Gründungsebene auftreten
  • Abschätzung der Schwingungs- und Sekundärluftschallimmissionen für die geplanten Bauwerke
  • Beurteilung der Prognosewerte nach gültigen Normen und Richtlinien sowie nach speziellen Anforderungen der Bauherren
  • Erstellung eines Gutachtens mit Angabe der zu erwartenden Schwingungs- und Sekundärluftschallimmissionen sowie zu den ggf. erforderlichen Dämmmaßnahmen