Autobahn A100

Im Südosten Berlins wird die Autobahn A100 um einen ca. 3,2 km langen Abschnitt vom Autobahndreieck Neukölln bis zur Anschlussstelle Treptower Park verlängert. Der Streckenabschnitt beinhaltet 1.850 m Trogstrecke, 475 m Tunnelstrecke, zwei Anschlussstellen, zehn Brückenbauwerke sowie diverse Stützbauwerke.

Ort 
Berlin
Auftraggeber/Bauherr 
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Berlin
Zeitraum 
Seit 2007
Leistungen 
  • Entwurf und Planung des Aufschluss- und Untersuchungkonzeptes
  • Ausschreibung und Überwachung der geotechnischen Feldversuche
  • Geotechnische Laborversuche
  • Baugrundbeurteilung und Gründungsberatung für die Strecke und alle Bauwerke
  • Hydrologisches und hydrogeologisches Gutachten
  • Untersuchung und Bewertung der Beeinflussung der Grundwasserverhältnisse durch die Baumaßnahme
  • Untersuchung der Auswirkung der geplanten Tröge auf die Grundwassertemperatur
  • Altlastenuntersuchung und Beurteilung der Grundwasserqualität
  • Planungsbegleitende geotechnische Beratung
  • Ergänzende Untersuchungen (Altlasten, Wasser, Baugrund, Baulogistik) im Rahmen der Entwurfsplanung
  • Geotechnische Prüfung der Entwurfsplanung der Baugrube
  • Modellbild Simulation Grundwassererwärmung