Ehemaliges RAW

Das ca. 100.000 m2 große Gelände des ehemaligen Reichsbahnausbesserungswerks (RAW) in Potsdam war für eine zukünftige Neubebauung vorzubereiten. Dazu mussten teilweise unterkellerte Gebäude und Lagerhallen mit schadstoffhaltiger Bausubstanz (u.a. Asbest, KMF, Teerpappen, MKW) abgerissen und das Gelände vollständig erschlossen werden. Große Mengen von Bauabfällen mit Gefahrstoffen waren aufzubereiten und einer teilweisen Wiederverwendung zuzuführen. Im Bereich einer denkmalgeschützten Halle war die Sanierung eines Ölschadens im Boden und Grundwasser gemäß öffentlich-rechtlichem Sanierungsvertrag durchzuführen.

Ort 
Potsdam
Auftraggeber/Bauherr 
Deutsche Bahn AG (Sanierungsmanagement), Wohnungsbaugesellschaft Th. Semmelhaack mbH
Zeitraum 
2004 - 2006 (Deutsche Bahn AG), 2007 - 2009 (Semmelhaack)
Leistungen 
  • Ergänzende Historische Recherche
  • Zusammenfassende Bewertung der Altunterlagen - Ermittlung altlastenbedingter Mehrkosten für Boden / Grundwasser
  • Abfalltechnische Untersuchungen des Bodens sowie der Bausubstanz, Erstellen eines Schadstoffkatasters für die rückzubauende Bausubstanz (35 Gebäude inkl. Fundamenten und Leitungen sowie Versiegelung)
  • Erstellen eines Abfallwirtschaftskonzeptes (Rückbau, Aushub, Wiedereinbau) inkl. Abstimmung mit den Behörden
  • Fachtechnische Überwachung der Baufeldfreimachung einschl. Wiedereinbau; Abstimmung mit den Behörden während der Baumaßnahmen
  • Durchführen von Detailuntersuchungen, Gefährdungsabschätzung und Aufstellen eines Sanierungsplans nach BBodSchG für einen Ölschaden in Boden und Grundwasser; Vorbereiten und Mitwirken bei der Vergabe sowie Mitwirken bei der Gestaltung eines öffentlich rechtlichen Sanierungsvertrags
  • Fachtechnische Überwachung und Dokumentation der Abbruch- und Sanierungsarbeiten; Sanierungscontrolling und -monitoring
  • Durchführung von Baugrunduntersuchungen und bodenmechanischen Laborversuchen
  • Darstellung und Bewertung der Ergebnisse in Baugrundgutachten
  • Gründungsempfehlungen inkl. Setzungsberechnungen anhand der geplanten Fundamentgeometrien und -lasten
  • Empfehlungen zur Versickerung