Ehemaliges RAW Tempelhof

Für eine Nutzung des ehemaligen Reichsbahnausbesserungswerks (RAW) Tempelhof, auf der Teilfläche der Ölgasanstalt, waren Verunreinigungen von Boden, Bodenluft und Grundwasser zu untersuchen. Das Grundstück ist seit 1925 eine Brachfläche. Zuvor gab es seit 1895 einen Eintrag von gaswerkstypischen Schadstoffen (PAK, BTEX, Cyanide, MKW und Phenole). Feststellbar waren Bodenbelastungen am Teerscheidebecken, am Gasometer und an der Teergrube bis in mindestens 13 m Tiefe sowie Grundwasserbelastungen des wassergesättigten Bodens bis auf den ca. 40 m tiefen Grundwasserstauer.

Ort 
Berlin
Auftraggeber/Bauherr 
DB Netz AG Regionalbereich Ost
Zeitraum 
2000 - 2001 und 2008 - 2010
Leistungen 
  • Sanierungsvorbereitung Stufe II b
  • Detaillierte Grundlagenermittlung
  • Auswertung der Ergebnisse verschiedener Grundwassermonitoringkampagnen und Vorberichte (OU / DU) unter Berücksichtigung der Ergebnisse zu weiteren randlichen Schäden (BTEX, LCKW)
  • Ausführliche Darstellung und Bewertung von Sanierungsvarianten im Sinne von Entwurfsplanungen für alle Varianten
  • Kostenermittlung der Varianten mit Kosten-Nutzen-Analyse und Kosten-Wirksamkeitsanalyse
  • Planung der Sanierungsuntersuchung für die Vorzugsvariante: Sanierung mittels Enhanced Natural Attenuation (ENA)
  • Konzeption, Begleitung, Dokumentation und Bewertung der mikrobiologischen Voruntersuchungen
  • Weiterführung und Abschluss der Machbarkeitsstudie
0
Relevante Kompetenzbereiche