Windpark Merkur Offshore

Etwa 45 km nördlich der deutschen Nordseeinsel Borkum und innerhalb der ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) der Bundesrepublik Deutschland, entsteht der Windpark Merkur Offshore. Dieser wird insgesamt 66 Turbinen mit einer Gesamtkapazität von 400 MW und ein Umspannwerk auf einer Nettofläche von ca. 40 km2 umfassen.

Es wurden verschiedene Gründungsvarianten (u.a. Mehrpfahlgründung) untersucht. Das von GuD erstellte Baugrund- und Gründungsgutachten enthält eine geologische und geotechnische Standortbeschreibung sowie eine Zusammenfassung der Feld- und Laboruntersuchungsergebnisse in standortbezogenen Bemessungsprofilen für die ausgewählte Gründungsvariante mit Monopfahlgründung. Zur Bemessung der Monopfahlgründung wurde der Baugrund hinsichtlich der Tragfähigkeit bewertet. Geeignete Berechnungsverfahren wurden benannt, wobei die ständig einwirkende und die zyklische Belastungssituation betrachtet wurden.

Ort 
Nordsee
Auftraggeber/Bauherr 
Merkur Offshore GmbH
Zeitraum 
2014-2017
Leistungen 
  • Baugrund- und Gründungsgutachten (Konstruktionsphase) für die Monopile-Gründungen
  • Baugrund- und Gründungsgutachten für das Umspannwerk (OSS = Offshore Substation)
  • Gründungsdesign für Monopiles (basic und detailed design)
  • Beratungen zu dynamischen Pfahlprobebelastungen
  • Rammbarkeitsstudien
  • Überwachung der Monopileinstallation als geotechnischer Sachverständiger für den Bauherren
  • Überwachung der Installation der Pfähle für das Umspannwerk als geotechnischer Sachverständiger
  • Überwachung und 2nd Opinion Analyse der Ergebnisse der dynamischen Pfahltests